Non bona nisi quae modesta.  •  Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist.  (Kurfürstin Sophie)

Fach: Mathematik

Konzept

Wer guten Matheunterricht gestalten möchte, …

hat es nicht leicht! So gibt es auf der einen Seite die berechtigten anspruchs- vollen Anforderungen der Kerncurricula. Diese nehmen ihren Ausgangspunkt in einem umfassend definierten Bildungsbeitrag des Faches Mathematik. Wei- terhin legen sie zahlreiche Kompetenzen fest, die es im Laufe der Jahre auf einem kontinuierlich steigenden Niveau zu erwerben gilt. Vereinfacht gesagt bedeutet das aus Schülersicht: viel mehr Anwendungsauf- gaben und deutlich weniger einfach abzuarbeitende mathematische “Kochre- zepte”! Betrachten wir auf der anderen Seite unsere Schülerinnen und Schüler, so be- obachten wir hier eine große Spannbreite: Es gibt zum einen diejenigen, de- nen das Fach zufällt, die daran große Freude haben, die nicht genug davon bekommen können. Da gibt es aber auch die, bei denen aus den unterschied- lichsten Gründen die Begriffe “Spaß” und “Mathe” nicht im geringsten verein- bar sind. Und es gibt die große Menge derer, die das Fach mehr oder weniger souverän bewältigen, ohne die ganz großen Emotionen, aber schon mit Ein- satz und Freude am Erfolg.

Allen …

diesen Kindern und Jugendlichen, so lautet der berechtigte Anspruch, soll der Mathematikunterricht gerecht werden. Diese vielfältigen Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen, ist keine einfache Aufgabe. Bei der Gestaltung des Mathematikunterrichts an der Sophienschule orientie- ren wir uns daher an folgenden Eckpunkten: Wir bemühen uns darum, eine möglichst differenzierte Brücke zwi- schen den notwendigen hohen fachlichen Ansprüchen des Gymnasiums und den breit gestreuten Begabungen unserer Schülerinnen und Schüler zu bauen. Als Lehrerinnen und Lehrer unterscheiden wir zwischen unserer Begeis- terung für das Fach und den oft weit gefächerten Emotionen der Kin- der und Jugendlichen, mit denen wir arbeiten. Solche Begeisterung kann aber manchmal auch ansteckend sein! Wir wissen, dass es für die meisten Schülerinnen und Schüler nicht un- bedingt leicht, aber in jedem Falle interessant ist, Mathematik ge- meinsam zu entdecken und zu “erfinden”. Daher bemühen wir uns um eine Unterrichtsgestaltung, die Freiräume für solche Lernprozesse bie- tet. Wir wissen auch, dass es dabei ungemein wichtig ist, Fehler machen zu dürfen. Dieses kann nur in einem angstfreien Klima gelingen, das von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Und wir wissen auch, dass es nur bei ausreichendem Training und indi- vidueller Zuwendung möglich ist, neu erworbenes Wissen sicher zu be- herrschen, um dann möglichst angstfrei und erfolgreich Prüfungssitua- tionen zu bestehen - von der Klassenarbeit bis zum Abitur! Dass ein solcher Anspruch an die Gestaltung des Mathematikunterrichts nicht immer in allen Punkten vollkommen eingelöst werden kann, ist auch klar. Aber wir bemühen uns! [Markus Gad, Fachobmann Mathematik, gad@sophienschule.de]

Informationen und Materialien

Downloads

[Übersicht zur Leistungsbewertung] Unser Konzept: [Fördern & Fordern]

Links

[Materialien und Quellen] für die Oberstufe mit vielen weiter- führenden Links zu Unterrichtsthemen, zum GTR, Abitur … [Sophies Mathewelt]: Hier kannst du selbst Mathe lernen und findest Übungsaufgaben um dich selbst zu testen. [Melvin erklärt Mathe] auf der Übungsseite der Informatik-AG von Herrn Schmidt.
Non bona nisi quae modesta. Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist. (Kurfürstin Sophie)

Fach: Mathematik

Konzept

Wer guten Matheunterricht gestalten möchte, …

hat es nicht leicht! So gibt es auf der einen Seite die be- rechtigten anspruchsvollen Anforderungen der Kerncurricu- la. Diese nehmen ihren Ausgangspunkt in einem umfassend definierten Bildungsbeitrag des Faches Mathematik. Wei- terhin legen sie zahlreiche Kompetenzen fest, die es im Laufe der Jahre auf einem kontinuierlich steigenden Ni- veau zu erwerben gilt. Vereinfacht gesagt bedeutet das aus Schülersicht: viel mehr Anwendungsaufgaben und deutlich weniger einfach abzuarbeitende mathematische “Kochrezepte”! Betrachten wir auf der anderen Seite unsere Schülerinnen und Schüler, so beobachten wir hier eine große Spannbrei- te: Es gibt zum einen diejenigen, denen das Fach zufällt, die daran große Freude haben, die nicht genug davon be- kommen können. Da gibt es aber auch die, bei denen aus den unterschiedlichsten Gründen die Begriffe “Spaß” und “Mathe” nicht im geringsten vereinbar sind. Und es gibt die große Menge derer, die das Fach mehr oder weniger souverän bewältigen, ohne die ganz großen Emotionen, aber schon mit Einsatz und Freude am Erfolg.

Allen …

diesen Kindern und Jugendlichen, so lautet der berechtigte Anspruch, soll der Mathematikunterricht gerecht werden. Diese vielfältigen Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen, ist keine einfache Aufgabe. Bei der Gestaltung des Mathematikunterrichts an der So- phienschule orientieren wir uns daher an folgenden Eck- punkten: Wir bemühen uns darum, eine möglichst differenzier- te Brücke zwischen den notwendigen hohen fachli- chen Ansprüchen des Gymnasiums und den breit ge- streuten Begabungen unserer Schülerinnen und Schü- ler zu bauen. Als Lehrerinnen und Lehrer unterscheiden wir zwi- schen unserer Begeisterung für das Fach und den oft weit gefächerten Emotionen der Kinder und Jugendli- chen, mit denen wir arbeiten. Solche Begeisterung kann aber manchmal auch ansteckend sein! Wir wissen, dass es für die meisten Schülerinnen und Schüler nicht unbedingt leicht, aber in jedem Falle interessant ist, Mathematik gemeinsam zu entdecken und zu “erfinden”. Daher bemühen wir uns um eine Unterrichtsgestaltung, die Freiräume für solche Lern- prozesse bietet. Wir wissen auch, dass es dabei ungemein wichtig ist, Fehler machen zu dürfen. Dieses kann nur in einem angstfreien Klima gelingen, das von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Und wir wissen auch, dass es nur bei ausreichendem Training und individueller Zuwendung möglich ist, neu erworbenes Wissen sicher zu beherrschen, um dann möglichst angstfrei und erfolgreich Prüfungssituatio- nen zu bestehen - von der Klassenarbeit bis zum Abi- tur! Dass ein solcher Anspruch an die Gestaltung des Mathema- tikunterrichts nicht immer in allen Punkten vollkommen eingelöst werden kann, ist auch klar. Aber wir bemühen uns! [Markus Gad, Fachobmann Mathematik, gad@sophienschule.de]

Informationen und Materialien

Downloads

[Übersicht zur Leistungsbewertung] Unser Konzept: [Fördern & Fordern]

Links

[Materialien und Quellen] für die Oberstufe mit vielen weiterführenden Links zu Unterrichtsthemen, zum GTR, Abitur … [Sophies Mathewelt]: Hier kannst du selbst Mathe lernen und findest Übungsaufgaben um dich selbst zu testen. [Melvin erklärt Mathe] auf der Übungsseite der Informatik- AG von Herrn Schmidt.