Non bona nisi quae modesta.  •  Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist.  (Kurfürstin Sophie)

Schulaustausche und Fahrten

Aktive Austauschpartner

Rouen in Frankreich seit 1985

Einmal jährlich fahren Schüler/innen der 9. Klassen nach Rouen und bekom- men im Gegenzug Besuch aus Frankreich. Inzwischen besteht so eine enge Freundschaft mit der [Institution Jean-Paul II], unserem Partner- gymnasium in der Normandie. Die Französisch-Schüler/innen der Sophienschule leben während des Austauschs für eine Woche in den Familien ihrer französischen Austauschpartner, gehen mit ihnen zur Schule und erkunden die Stadt und die Landschaft. Dem Gegenbesuch der französischen Gruppe wird immer wieder entgegengefiebert und aus dem Austauschprogramm sind bereits viele lang- jährige Freundschaften - auch unter den Lehrkräften - hervorgegangen. [AUSTAUSCH 1999] • [AUSTAUSCH 2011] • [AUSTAUSCH 2012] Austausch 2015 zum 30-jährigen Jubiläum in Hannover: [PROGRAMM] • [BERICHT] • [AUSSTELLUNG] Weitere Austausche: [2017 BERICHT + FOTOS]

Tallinn in Estland seit 2001

Seit Beginn dieses Jahrtausends führen wir einen jährlichen Austausch mit un- serer Partnerschule, der deutschsprachigen Abteilung des [Tallinna Saksa Gümnaasium] in Tallinn (Estland), durch. Sie befindet sich in un- mittelbarer Nähe des Zentrums der estnischen Hauptstadt Tallinn. Der Besuch unserer Schülerinnen und Schüler in Tallinn findet im Herbst, der Rückbesuch unserer estnischen Freunde im darauf folgenden Früh- jahr bzw. Frühsommer statt. Für den Zeitraum von je einer Woche lernen sich deutsche und estnische Schüler im Unterricht und in den Familien, in denen die Unterbringung er- folgt, kennen. Neben den Vormittagen, die gemeinsam in der Schule ver- bracht werden, unternehmen wir gemeinsame Exkursionen bspw. in die Uni- versitätsstadt Tartu, in den Laheema Nationalpark oder zu deutsch-baltischen Landgütern (Palmse), aber auch in die finnische Hauptstadt Helsinki. Du interessierst dich für eine Teilnahme am Estlandaustausch? Der Austausch findet regelmäßig im Herbst statt. Im jeweiligen Frühjahr gibt es dazu eine Informationsveranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern (Aushang beachten). Impressionen: [AUSTAUSCH 2010] Ewald Wirth: [DIE ERSTEN TALLIN-FAHRTEN] (extern)

Istanbul in der Türkei seit 2015

Unser jüngster Austausch ist dieser jährlich stattfindende mit einem deutsch- sprachigen Gymnasium in Istanbul, der [ALKEV-Privatschule]. Beteiligt sind Jugendliche des 9. Jahrgangs beider Schulen. Im Frühsommer jeden Jahres besuchen uns unsere Freunde aus der Türkei, der Rückbe- such der Sophienschüler in Istanbul findet im Frühherbst eines je- den Jahres statt. Die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien. Gestartet ist der Schüleraustausch mit einem ersten Besuch einer türkischen Delegation von zehn Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrkräften im Juni 2015 und der Reise von zwölf Sophienschülerinnen und Sophienschülern (sieben Jungen und fünf Mädchen) in die türkische Metropole am Bosporus im September. Neben gemeinsamen Ausflügen und Exkursionen stehen Unterrichtshospitatio- nen und Projektarbeiten auf dem Plan. Dabei arbeiten wir grenz- und kultur- übergreifend zum Beispiel an gemeinsamen [eTwinning]-Projekten, unter an- derem zur Berufs- und Studienorientierung, und an einem [BLOG], der den Austausch fortlaufend dokumentiert. Du hast auch Interesse daran, die türkische Kultur kennenzulernen, viele neue Erfahrungen zu sammeln und neue Menschen zu treffen? Ansprechpartner für den Austausch sind Frau Barudi und Herr Zeidler.

Ehemalige Austausche

Greenville in den USA (ruht)

Seit 2010 hatten wir für kurze Zeit eine Partnerschule in Greenville, South Carolina, USA, die Wade Hampton High School. Im März 2011 fuhr zum ersten Mal eine Gruppe Sophienschülerinnen und -schüler der 9. und 10. Klassen zu ihren Gastgebern nach Greenville. Im Juni 2012 erfolgte der Gegenbesuch un- serer amerikanischen Freunde unter der Leitung des dortigen Deutschlehrers Bill Baker. Trotz Unterstützung vom [German American Partnership Program]  muss unser Austausch aufgrund der schlechten Lehrerversorgung in Nieder- sachsen seitdem leider ruhen.

Krotoszyn in Polen (ruht)

Auch dieser Austausch ruht seit der Pensionierung der vermittelnden Lehr- kräfte leider. Auf den externen Seiten von Ulrike Hirschberg und Ewald Wirth finden sich noch jede Menge [IMPRESSIONEN]. Vom Austausch 2005 gibt es außerdem diesen bebilderten [BERICHT].

Sakhnin in Israel (ruht)

Aufgrund der politisch unsicheren Lage in Israel und Umgebung muss unser Austausch mit Sakhnin seit 2002, also seit vielen, vielen Jahren leider ruhen. Auf dieser externen Seite von Renate Brombacher [] gibt es noch viele schö- ne [ERINNERUNGEN].

Reisen und Fahrten

Unser schuleigenes Landheim

In den Klassen 5 bis 9 fahren unsere Schülerinnen und Schüler in jedem Jahr einmal für eine Woche in unser Landheim. In Klasse 5 findet diese Fahrt unmittelbar nach Schuljahresbeginn statt, um ein schnelles gutes Kennenler- nen aller neuen Schüler zu unterstützen. Der Aufenthalt im Landheim ist geprägt von vielen gemeinsamen Projekten und methodischen Maßnahmen, welche die individuelle soziale Bil- dung und den Zusammenhalt aller stärken sollen. Mehr dazu finden Sie in der eigenen Rubrik zum [LANDHEIM].

Die Berlin-Fahrt im 10. Jahrgang

Alle Klassen des 10. Jahrgangs fahren im Herbst ihres Schuljahres gemeinsam für mehrere Tage in die Bun- deshauptstadt, um Geschichte und Politik unseres Lan- des hautnah zu erleben. Diese Fahrt wird von den Politik- und Klassenlehrern vorbereitet und begleitet: [PROGRAMM]. Zugleich dient die Reise dem besseren klassenübergreifenden Kennenlernen des Jahrgangs untereinander, bevor die Schüler im Jahr darauf in das Kurssystem der Qualifikationsphase wech- seln.

Seminare an der Europäischen Akademie (EAO)

Seit dem Schuljahr 2006/07 bieten wir in Kooperation mit der EAO Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 10 und 11 regelmäßig die Möglichkeit zur Teilnahme an bi- und trinationalen Veranstaltungen zu Fragen der Europä- ischen Integration und Europäischen Politik an. Neben der Erar- beitung der thematischen Schwerpunkte in Workshops finden während der Seminare Exkursionen bspw. nach Luxemburg, Straßburg zu EU-Institutionen und nach Trier statt. Anprechpart- ner für die Teilnahme an Seminaren ist Herr Zeidler. Überblick der bisherigen [VERANSTALTUNGEN].

Europa macht Schule

Wir bringen Europa ins Klassenzimmer! “Europa macht Schule” bringt europäische GaststudentInnen und SchülerInnen deutscher Schulklassen zusammen. Ge- meinsam gestalten sie ein kulturelles Projekt und lassen den Gedanken des europäischen Austauschs auf ganz persönliche Weise lebendig werden. “Europa macht Schule” soll einen aktiven Beitrag zur Völkerver- ständigung in Europa leisten. Durch die Teilnahme lernen alle Beteiligten Unterschiede und Gemeinsamkeiten europäischer Nachbarn kennen. So wird das theoretische Wissen über andere Kulturen mit Leben gefüllt und Vorurteile werden abgebaut. [BERICHT 2013/14] (Seite 40/41, im PDF Seite 21) [BERICHT 2014/15] (Seite 38) [BERICHT 2015/16] (Seite 68/69)

Die Studienfahrten im 12. Jahrgang

Im letzten Schuljahr fahren unsere Schüler/innen im Rahmen des Seminarfachs vor den Herbstferien auf Studienfahrt ins europäische Ausland. Die Planung und Organisation wird dabei zu einem großen Teil in die Hände der Schüler gelegt, unterstützt vom jeweiligen Seminarfachlehrer. In den vergangenen Jahren waren unter den Reisezielen: Rom, Irland, die Provence, Barcelona, Paris, Schottland, die Toskana, Florenz, Strasbourg, Prag, Wien, Krakau, London, die Vogesen …
“… denn die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.” (Goethe)
Non bona nisi quae modesta. Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist. (Kurfürstin Sophie)

Schulaustausche und Fahrten

Aktive Austauschpartner

Rouen in Frankreich seit 1985

Einmal jährlich fahren Schüler/innen der 9. Klassen nach Rouen und bekommen im Gegenzug Besuch aus Frankreich. Inzwischen besteht so eine enge Freundschaft mit der [Institution Jean-Paul II], unserem Partner- gymnasium in der Normandie. Die Französisch-Schüler/innen der Sophienschule leben während des Austauschs für eine Woche in den Fami- lien ihrer französischen Austauschpartner, gehen mit ihnen zur Schule und erkunden die Stadt und die Landschaft. Dem Gegenbesuch der französischen Gruppe wird immer wieder entgegengefiebert und aus dem Austauschpro- gramm sind bereits viele langjährige Freundschaften - auch unter den Lehrkräften - hervorgegangen. [AUSTAUSCH 1999] • [AUSTAUSCH 2011] • [AUSTAUSCH 2012] Austausch 2015 zum 30-jährigen Jubiläum in Hannover: [PROGRAMM] • [BERICHT] • [AUSSTELLUNG] Weitere Austausche: [2017 BERICHT + FOTOS]

Tallinn in Estland seit 2001

Seit Beginn dieses Jahrtausends führen wir einen jährli- chen Austausch mit unserer Partnerschule, der deutsch- sprachigen Abteilung des [Tallinna Saksa Gümnaasium] in Tallinn (Estland), durch. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe des Zentrums der estnischen Hauptstadt Tallinn. Der Besuch unserer Schülerinnen und Schüler in Tallinn findet im Herbst, der Rückbesuch unserer estnischen Freunde im darauf folgen- den Frühjahr bzw. Frühsommer statt. Für den Zeitraum von je einer Woche lernen sich deutsche und estnische Schüler im Unterricht und in den Familien, in denen die Unterbringung erfolgt, kennen. Neben den Vor- mittagen, die gemeinsam in der Schule verbracht werden, unternehmen wir gemeinsame Exkursionen bspw. in die Universitätsstadt Tartu, in den Laheema Nationalpark oder zu deutsch-baltischen Landgütern (Palmse), aber auch in die finnische Hauptstadt Helsinki. Du interessierst dich für eine Teilnahme am Estlandaus- tausch? Der Austausch findet regelmäßig im Herbst statt. Im jewei- ligen Frühjahr gibt es dazu eine Informationsveranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren El- tern (Aushang beachten). Impressionen: [AUSTAUSCH 2010] Ewald Wirth: [DIE ERSTEN TALLIN-FAHRTEN] (extern)

Istanbul in der Türkei seit 2015

Unser jüngster Austausch ist dieser jährlich stattfindende mit einem deutschsprachigen Gymnasium in Istanbul, der [ALKEV-Privatschule]. Beteiligt sind Jugendliche des 9. Jahrgangs beider Schulen. Im Frühsommer jeden Jahres besuchen uns unsere Freunde aus der Türkei, der Rückbesuch der Sophienschüler in Istanbul findet im Frühherbst eines jeden Jahres statt. Die Unter- bringung erfolgt in Gastfamilien. Gestartet ist der Schüleraustausch mit einem ersten Be- such einer türkischen Delegation von zehn Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrkräften im Juni 2015 und der Reise von zwölf Sophienschülerinnen und Sophienschülern (sieben Jungen und fünf Mädchen) in die türkische Metro- pole am Bosporus im September. Neben gemeinsamen Ausflügen und Exkursionen stehen Un- terrichtshospitationen und Projektarbeiten auf dem Plan. Dabei arbeiten wir grenz- und kulturübergreifend zum Bei- spiel an gemeinsamen [eTwinning]-Projekten, unter ande- rem zur Berufs- und Studienorientierung, und an einem [BLOG], der den Austausch fortlaufend dokumentiert. Du hast auch Interesse daran, die türkische Kultur kennen- zulernen, viele neue Erfahrungen zu sammeln und neue Menschen zu treffen? Ansprechpartner für den Austausch sind Frau Barudi und Herr Zeidler.

Ehemalige Austausche

Greenville in den USA (ruht)

Seit 2010 hatten wir für kurze Zeit eine Partnerschule in Greenville, South Carolina, USA, die Wade Hampton High School. Im März 2011 fuhr zum ersten Mal eine Gruppe So- phienschülerinnen und -schüler der 9. und 10. Klassen zu ihren Gastgebern nach Greenville. Im Juni 2012 erfolgte der Gegenbesuch unserer amerikanischen Freunde unter der Leitung des dortigen Deutschlehrers Bill Baker. Trotz Unterstützung vom [German American Partnership Program] muss unser Austausch aufgrund der schlechten Lehrerversorgung in Niedersachsen seitdem leider ruhen.

Krotoszyn in Polen (ruht)

Auch dieser Austausch ruht seit der Pensionierung der ver- mittelnden Lehrkräfte leider. Auf den externen Seiten von Ulrike Hirschberg und Ewald Wirth finden sich noch jede Menge [IMPRESSIONEN]. Vom Austausch 2005 gibt es außer- dem diesen bebilderten [BERICHT].

Sakhnin in Israel (ruht)

Aufgrund der politisch unsicheren Lage in Israel und Umge- bung muss unser Austausch mit Sakhnin seit 2002, also seit vielen, vielen Jahren leider ruhen. Auf dieser externen Seite von Renate Brombacher [] gibt es noch viele schöne [ERINNERUNGEN].
“… denn die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.” (Goethe)

Reisen und Fahrten

Unser schuleigenes Landheim

In den Klassen 5 bis 9 fahren unsere Schülerinnen und Schüler in jedem Jahr einmal für eine Woche in unser Landheim. In Klasse 5 findet diese Fahrt un- mittelbar nach Schuljahresbeginn statt, um ein schnelles gutes Kennenlernen aller neuen Schüler zu unterstützen. Der Aufenthalt im Landheim ist geprägt von vielen gemein- samen Projekten und methodischen Maßnahmen, welche die individuelle soziale Bildung und den Zusammenhalt al- ler stärken sollen. Mehr dazu finden Sie in der eigenen Rubrik zum [LANDHEIM].

Die Berlin-Fahrt im 10. Jahrgang

Alle Klassen des 10. Jahrgangs fahren im Herbst ihres Schuljahres gemeinsam für mehrere Tage in die Bundeshauptstadt, um Geschichte und Politik unseres Landes hautnah zu erleben. Diese Fahrt wird von den Politik- und Klassenlehrern vorbereitet und begleitet: [PROGRAMM]. Zugleich dient die Reise dem besseren klassenübergreifen- den Kennenlernen des Jahrgangs untereinander, bevor die Schüler im Jahr darauf in das Kurssystem der Qualifika- tionsphase wechseln.

Seminare an der Europäischen Akademie (EAO)

Seit dem Schuljahr 2006/07 bieten wir in Koopera- tion mit der EAO Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 10 und 11 regelmäßig die Möglichkeit zur Teilnahme an bi- und trinationalen Veranstaltungen zu Fra- gen der Europäischen Integration und Europäischen Politik an. Neben der Erarbeitung der thematischen Schwerpunkte in Workshops finden während der Seminare Exkursionen bspw. nach Luxemburg, Straßburg zu EU-Institutionen und nach Trier statt. Anprechpartner für die Teilnahme an Se- minaren ist Herr Zeidler. Überblick der bisherigen [VERANSTALTUNGEN].

Europa macht Schule

Wir bringen Europa ins Klassenzimmer! “Europa macht Schule” bringt europäische Gaststudent- Innen und SchülerInnen deutscher Schulklassen zu- sammen. Gemeinsam gestalten sie ein kulturelles Projekt und lassen den Gedanken des europäischen Austauschs auf ganz persönliche Weise lebendig werden. “Europa macht Schule” soll einen aktiven Beitrag zur Völ- kerverständigung in Europa leisten. Durch die Teilnahme lernen alle Beteiligten Unterschiede und Gemeinsamkeiten europäischer Nachbarn kennen. So wird das theoretische Wissen über andere Kulturen mit Leben gefüllt und Vorur- teile werden abgebaut. [BERICHT 2013/14] (Seite 40/41, im PDF Seite 21) [BERICHT 2014/15] (Seite 38) [BERICHT 2015/16] (Seite 68/69)

Die Studienfahrten im 12. Jahrgang

Im letzten Schuljahr fahren unsere Schüler/innen im Rahmen des Seminarfachs vor den Herbstferien auf Studienfahrt ins europäische Ausland. Die Pla- nung und Organisation wird dabei zu einem großen Teil in die Hände der Schüler gelegt, unterstützt vom jeweiligen Seminarfachlehrer. In den vergangenen Jahren waren unter den Reisezielen: Rom, Irland, die Provence, Barcelona, Paris, Schottland, die Toskana, Florenz, Strasbourg, Prag, Wien, Krakau, London, die Vogesen …